Samstag, 11. Juni 2011

Kirsch-Vanille-Marmelade

Blubbernde Marmelade mit Lichtreflexen.

Kürzlich habe ich zu meiner Mutter gesagt: „Ich möchte jetzt richtig lernen Konfitüren zu machen und andere Dinge in der Küche“. Ganz nach dem Motto back to the roots und weil selbstgemachtes einfach am besten schmeckt. Dafür gäbe es keine bessere Mentorin als meine Mutter, denn sie ist eine spitzenmässige Hobbyköchin und macht viele Dinge aus dem Effeff. Darum richtete ich mich heute Nachmittag, bei perfektem Regenwetter, in ihrer Küche ein und kreierte mit Grossvaters frischen Kirschen eine leckere Marmelade. Die Idee mit der Vanille brachte ich ein, da ich Vanille über alles liebe. Ich freue mich schon auf das Morgenessen morgen!
Rezeptmenge für 4-5 „normale“ Gläser
Zubereitungszeit: 90 Minuten (gemütlich)
Mis en Place:
·      1.2 kg schwarze Kirschen
·      1 kg Gelier-Zucker
·      5 Vanille-Schoten
·      leere, saubere Gläser mit Schraubverschluss
·      einen sauberen Lappen

Die Kirschen, waschen, entsteinen und in einen grossen, hohen Kochtopf geben. Gelierzucker und das Mark von 5 ausgekratzten Vanille-Schoten dazugeben. Langsam aufkochen lassen.
In der Zwischenzeit heisses Wasser ins Spülbecken lassen und die Gläser eintauchen (damit sie heiss werden). Wenn der Zucker flüssig ist, die Marmelade pürieren. Wer gerne ganze Früchte mag lässt diesen Schritt aus. Dann die klebrige Masse aufkochen und ca. 5 Minuten blubbern lassen. Die Gläser bereit stellen und die Marmelade heiss in die Gläser einfüllen. Die Ränder und Deckel mit einem sauberen Lappen abwischen, die Gläser sofort verschliessen.
En Guete!

Kommentare:

  1. Also, ich konnte eben nicht bis morgen Morgen warten mit probieren... Diese Konfi ist megalecker. Fruchtig und zugleich vanillig, einfach herrlich. Passt sicherlich auch hervorragend zu Omeletten, mhmmm.
    Am besten gleich die Menge verdoppeln, da ein Kilo Kirschen (entsteint) schon nicht allzu viel hergibt!

    AntwortenLöschen
  2. Die Marmelade hat auch den Zopftest heute morgen bestanden. Meine Mutter meinte allerdings, dass die Konfi ihrem Geschmack nach zu vanillig sei. Konsistenz sei aber klasse.
    Fazit: Vanille ist eben Geschmacksache und deshalb vorsichtig damit umgehen. Wer es lieber dezenter mag, verwendet "nur" 3 Vanilleschoten.

    AntwortenLöschen
  3. Das liest sich super lecker.
    Statt GelierZucker würde ich persönlich aber Apfelpektin bevorzugen. (Gibt es von Arche und heisst Fruchtgel.)

    Liebe Grüße
    serinca - die sich auch bald wieder in die Küche stellt zum Marmelade machen.

    AntwortenLöschen
  4. Danke, liebe Serinca, für deinen Tipp! Mache mich mal schlau darüber und werde es bei Gelegenheit auch mal ausprobieren :-)
    Viel Spass beim Marmelade kochen!

    AntwortenLöschen