Samstag, 19. Februar 2011

Gemüsereis mit Kichererbsenpüree


Kichererbsen sind meine absoluten Lieblinge unter den Hülsenfrüchten. Früher kaufte ich oft mal eine Dose. Der Vorteil davon ist, dass sie sofort verwertbar sind. Der Nachteil ist, dass sie halt aus der Dose kommen und ich möchte möglichst wenig aus der Dose konsumieren. Deshalb lasse ich die Kichererbsen jeweils über Nacht einweichen und koche sie im Dampfkochtopf. Das geht sehr gut. So kann man auch schön den „Härtegrad“ bestimmen. Wenn man sie pürieren möchte empfiehlt es sich die Dinger ca. 20 Minuten dampfen zu lassen. Ansonsten reichen 15 Minuten. Die Erbsen sind nach dem kochen ca. doppelt so schwer wie im trockenen Zustand.
Dieses Menu habe ich nun auch schon ein paar Mal gekocht und ich bin richtig Fan geworden vom Kichererbsenpüree. Es ähnelt „Hummus“, enthält aber keine Sesampaste. Rezeptmenge für 1 Person,  Zubereitungszeit: 25 Minuten
Mis en Place:
·      50g Wildreis
·      2 TL Olivenöl
·      1 grosse Karotte, in 3cm dünnen Stäbchen
·      5 kleine Wirzblätter, halbiert und in Streifen
·      ca. 10cm Lauch, halbiert in Ringen
·      70g Kichererbsen, weich gekocht
·      1 TL Olivenöl
·      2 TL frischer Zitronensaft
·      Salz, Pfeffer
Wasser aufkochen, salzen und den Wildreis gar kochen. In der Zwischenzeit das Gemüse in einer Pfanne im Öl dünsten und immer wieder gut wenden. Die Kichererbsen pürieren, Olivenöl und Zitronensaft dazugeben und mit Salz abschmecken. Der gare Reis absieben und zum Gemüse dazugeben. Gut mischen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Auf einem Teller anrichten und das Kichererbsenpüree dazugeben.
En Guete!

PS: Es lohnt sich fast nicht, nur so wenige Kichererbsen zu kochen. Sie sind gekühlt aber einige Tage haltbar und lassen sich auch anders gut verwerten. Zum Beispiel als Falafel oder im Salat.

Kommentare:

  1. Finde auch, dass bei uns in Deutschland viel zu wenig mit Kichererbsen gemacht wird, ich liebe sie auch und mit dem kühl lagern und verbrauchen hatte ich noch nie große Probleme. Im Notfall muss man sonst eben eine große Portion kochen und den Rest einfrieren. Als Single ist das für mich eh viel einfacher, da man so die ganze Woche was zu Essen hat ;)

    AntwortenLöschen
  2. Der Tipp mit dem Einfrieren ist super. Daran habe ich gar noch nicht gedacht...

    AntwortenLöschen
  3. Hallo!

    Ich habe eine Frage: was sind Wirzblätter?

    Liebe Grüße Sybille

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Sybille
    Ein anderer Begriff für Wirz ist Wirsing.
    Eine Kohlart.
    Habe ich dir damit geholfen?
    Liebe Grüsse
    Paula Lapin

    AntwortenLöschen